Da ich eines meiner größten Hobbys zu meinem Beruf machen konnte bzw. kann, überkommt mich die Backwut nicht mehr Tagtäglich, aber immer noch oft genug, sodass ich sie mit euch teilen kann.

Da meine Tage in der Schule und vor allem meine Französischstunden schon länger gezählt sind, habe ich leider keine Mädels mehr, die bereitwillig alles testen, was ich so fabriziere, manchmal vielleicht besser so ;-D

Nun ja, deshalb wächst meine Sammlung an kleinen Backformen immer mehr und mein Billy-Regal ist inzwischen voll mit Backsachen *.*

Und neue Tester habe ich mit meinen jetztigen Mitbewohnern gefunden :-)
Wer testet denn bei euch eure Rezepte und was esst ihr am liebsten? Oder WAS macht ihr am liebsten? Eher Kuchen oder Muffins oder Pralinen oder oder oder...?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    CoCo (Mittwoch, 15 August 2012 22:37)

    Schöner Blog! Ich werde mal regelmäßig vorbeischauen! ;)

  • #2

    dreisiedler (Mittwoch, 27 November 2013 23:33)

    Ich schicke mal drei meiner Lieblingsrezepte, diese Woche beginne ich mit dem Backen. Liebe Grüße von Folkmar, der sich freut, wenn seine Seite auch besucht wird.

    Printen

    500g Kunsthonig oder Sirup, 500g Mehl, 75g Zucker, je 2 Messerspitzen Ingwer und Nelken, je ½ TL Zimt, Koriander und Anis, 10g Pottasche, 2 EL Milch, 125g heller Kandis.

    Den erhitzten Honig vom Feuer nehmen. Mehl, Zucker und Gewürz vermischen und ebenso wie die in der Milch aufgelöste Pottasche zugeben. Den mehrere Tage gelagerten Teig nochmals durcharbeiten und dabei den gestoßenen Kandis zufügen. Etwa 3 mm stark ausrollen, rechteckige Printen ausschneiden, mit Zuckerwasser bestreichen und auf gefettetem, bestäubtem Blech bei mäßiger Mittelhitze backen. – Die Printen können vor dem Backen mit Ei bestrichen und mit gehackten Mandeln bestreut werden.

    Orangenherzen

    100g dunkle Kuvertüre, 200g Mehl, 60g Speisestärke, 1 TL Backpulver, 100g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 125g Sauerrahmbutter, abgeriebene Schale von einer Orange, 1 Ei,

    Schokolade hacken, Mehl, Stärke, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Orangenschale, Ei und Butter zügig zu einem glatten Teig verkneten. In Folie gewickelt 30 Minuten kalt stellen.
    Backofen auf 180 Grad vorheizen, Teig ausrollen und Herzen ausstechen, etwa 10 Minuten hellbraun backen.

    Baseler Leckerli

    150g brauner Zucker, 225 g Honig, 100g Zitronat, 50g Orangeat, 300g Mehl, 150g grob gehackte Mandeln, 1 TL abgeriebene Zitronenschale, 1TL Backpulver, 1 Prise Salz, je ¼ TL geriebene Muskatnuss und Nelkenpulver, 1 ½ TL Zimtpulver, 100g Puderzucker, 2 – 3 EL Kirschwasser.

    Den Zucker mit dem Honig in einen Topf geben, aufkochen und so lange kochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Mischung abkühlen lassen, Zitronat und Orangeat fein hacken.
    Die Honig-Zucker-Mischung in eine Rührschüssel geben, Zitronat, Orangeat, Mehl, Mandeln, Zitronenschale, Backpulver, Salz und die Gewürze zugeben. Alles mit dem Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten, klebrigen Teig verarbeiten. Den Teig etwa 1 cm dick auf Blechgröße ausrollen. Den Teig auf das Blech legen, mit einem Tuch bedecken und über Nacht an einem kühlen Ort ruhen lassen. Den Backofen auf 200 Grad (Umlauft 180) vorheizen. Die Leckerli 15 - 20 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen. Den Puderzucker mit dem Kirschwasser verrühren, die heiße Teigplatte damit bestreichen. In etwa 2,5 x 5 cm große Rechtecke schneiden und abkühlen lassen.

Info:

Wenn ihr Fragen habt, einfach im Gästebuch posten!

Online-Prospekte umweltfreundlich