C'est la vie...

Bonjour mes amis!

(Guten Tag!)

 

Wie viele von euch vermutlich schon an früheren Posts erkennen konnten, habe ich mit dem Gedanken gespielt nach meinem Schulabschluss ins Ausland zu gehen und tada da war ich :-D.

 

Ich werde oder möchte euch hier von meinen Erfahrungen, Gedanken und allem anderen erzählen und hoffe, dass ich dies so gut wie möglich schaffen werde. :-)

Vielleicht um euch zu bestätigen auch so eine Erfahrung zu machen, euch zu informieren oder nur, weil ihr gerne meine Posts lest :-)

 

Bevor es hier so richtig los geht, noch ein, zwei kleine Sachen:

- es werden sowohl Bilder als auch Texte kommen

- es wird manchmal länger, manchmal schneller gehen bis was neues kommt

- ich weiß noch nicht genau wo ich anfangen werde. Es gibt so vieles, was ich gerne schreiben würde, dass es schwer ist einen Anfang zu finden. :-)

- wie immer freu ich mich auf eure Antoworten und beantworte gerne jede Frage! :-)

 

So, mein erster Eintrag kommt am Wochenende.

Bis dahin

 

eure FutzelPutzel

So

01

Nov

2015

Schritt 2: Vorbereitung

Ihr konntet euch für eine Möglichkeit entschieden, habt euer Traumprojekt gefunden und den Vertrag unterschrieben.
Dann geht es jetzt ans Eingemachte :-P


Bevor ihr losfahrt, müsst ihr an vieles denken. Und damit ihr nicht so da steht wie ich, habe ich mir gedacht, mache ich einfach mal eine kleine Liste, die ihr zur Hilfe nehmen könnt. Natürlich garantiere ich nicht, dass alles drauf steht, aber so als Hilfeleistung ist es ganz praktisch ;-)

Ich habe nämlich noch bis in die Nacht vor meiner Abfahrt gepackt :-D


Also, erstmal müsst ihr die ganzen "rechtlichen" Sachen klären:

-Visum/Arbeitserlaubnis (je nachdem wohin und was ihr macht)

-Vermerk beim Bürgerbüro (haben sie bei mir gemacht wegen Wahlbenachrichtigung und co)

-Arztbesuche! (manchmal braucht man vorher ein ärztliches Artest für die körperl. Verfassung, außerdem wäre Kontrolle beim Zahnarzt und FA praktisch)
-Impfpass kontrollieren

-Perso und Co nach Ablaufdatum untersuchen


Ich packe meinen Koffer und nehme mit...

...maximal zwei Koffer.

Ganz ehrlich, mehr als zwei Koffer braucht ihr nicht. Oder einen Koffer und einen großen Rucksack.

Da passt alles notwendige rein und mich ärgert es immer wieder, wenn ich merke wie viel unnötigen Kram ich in meiner Wohnung eingesammelt habe -.- Von dem ich mich auch immer nur sehr schwer trennen kann :-(

Bekleidung:

- rechnet mit Wäsche für zwei oder allerhöchstens drei Wochen.

Ihr werdet da so oder so waschen müssen und zur Not hat man sonst den perfekten Grund shoppen zu gehen ;-)

Schuhe

-ein paar "Turnschuhe" (ihr werdet viel laufen!)

-max 1xpro "Sorte"

Medikamente

-nehmt eine kleine Hausapotheke mit. Also, Meditonsin, Hustenlöser, Halstabletten, Schmerztabletten,Fenistil, Magnesium, Reisekaugummis, gg Durchfall/Sodbrennen(wenn ihr anfällig seid),Pille plus Thermometer, Pflaster,...

-achtet auf Haltbarkeit!

Wichtiger Kram

-2xBettwäsche

-2xHandtuchsets (klein,groß,mittel)

-Föhn

-Sonnebrille und -hut

-Notfalladressen

Badezimmer

-Shampoo, Duschgel,...

-Bodylotion, Handcrème,...

-Sonnencrème, Après Sun,...

- Make Up und Co

-Periodemittel

-Zahnpasta und -crème

-

Unwichtiger Kram

-Tagebuch

-Elektrogeräte wie Kamera

-Stifte, Block

-USB-Stick

-Fotos aus der Heimat(zum Anschauen und zeigen)

-Gastgeschenke

-Verpflegung für die Fahrt

-Notfallnähset

-Rezepte

-Buch, Zeitschriften,...


Ich werde die Liste immer mal wieder erweitern und verbessern und hoffe aber, dass ich schon mal ein paar Anregungen geben konnte :-)


Liebe Grüße,


eure FutzelPutzel





0 Kommentare

Di

07

Jan

2014

Schritt 1: Was soll es sein?

Die erste Entscheidung ist getroffen und man hat sich dafür entschieden ins Ausland zu gehen. Egal, ob direkt nach dem ABI, dem Studium oder der Ausbildung. Vielleicht war die Entscheidung sehr leicht oder aber schon eine sehr große Überwindung.

Doch egal wie alle Antworten ausfallen, wichtig ist, sich nun dem nächsten Schritt zu stellen:

Was soll es sein?

 

 

Wenn man mal im Internet ein bisschen herumsucht, sieht man schon schnell, dass es unzählige Möglichkeiten für einen Auslandsaufenthalt gibt.

Angefangen bei dem wohl bekannteren "Au Pair" und "Work and Travel" bis hin zu diversen Freiwilligendiensten ("weltwärts", "kulturweit", "Europäischer Freiwilligendienst" -> EFD, "Internationaler Jugendfreiwilligendienst"), Praktika und Wwoofing (arbeiten auf einer Farm).

Nicht zu vergesssen, die einzelnen Dienste in den Ländern, die es in Deutschland vllt nicht mehr gibt (z.B. Zivildienst und in Frankreich noch unter dem "service civique") und die auch Ausländer(z.B.:Deutsche in Frankreich) ausführen können.

 

Wichtig ist, sich erstmal einen Überblick zu erschaffen und sich NICHT ins Boxhorn jagen zu lassen von so vielen Informationen und Möglichkeiten.
Am besten macht man sich einfach eine Tabelle und geht die verschiedenen Möglichkeiten durch.

Eine Frage wäre z.B.: Passt das zu meiner Persönlichkeit?

Mag ich z.B. Tiere, bin gerne draußen und kann sehr körperlich arbeiten, wäre villeicht "Woofing" etwas für mich. Man ist viel draußen, verdient sich ein kleines Taschengeld und hat Kontakt mit den Einheimischen.

Eine weitere Frage könnte sein: Was will ich erreichen? Welches Ziel habe ich?

Möchtest du gelerntes festigen? Soll dieses Jahr dir helfen zu entscheiden, was du zukünftig machen möchtest? Möchtest du anderen Menschen helfen? Oder möchtest du die Welt ansehen und andere Kulturen kennenlernen?

Geh in dich und sei wirklich ehrlich zu dir. Es ist völlig egal, was andere über deine Entscheidung denken, denn du und nicht sie "müssen" nachher ins Ausland.

Und vielleicht kann man ja auch zwei Fragen verbinden ;-)

Eine auch noch wichtige Frage ist: Wie sieht es aus mit dem Finanziellem?

Diese Frage ist ein wenig knifflig, da es völlig von den verschiedenen Möglichkeiten abhängt und selbst da nicht einheitlich geklärt ist (z.B. Freiwilligendienste).

Dann sollte man überelegen, wie viel man ausgeben möchte(1.), wie viel man sich leisten kann(2.) und wie sich die Zeit im Ausland finanziert(3.). 

1. und 2. hängt jeweils vom eigenen Ermässen ab.

3. nur bedingt. Wenn euer Zimmer/eure Wohnung schon 1000Euro kosten soll und ihr aber nur 500Euro verdient, ist das nicht wirklich vorteilhaft. Da könnt ihr z.B. nachgucken, ob ihr Wohngeld beantragen könnt oder so etwas ähnliches.

Genrell gilt aber: Wenn ihr etwas gefunden habt, was euch super gefällt, gebt nicht sofort auf und geht jede Finanzierungsmöglichkeit durch. Seid ruhig auch ein wenig kreativ ;-)
Zum Beispiel könnt ihr zu eurer Tageszeitung gehen, dort anfragen, ob ihr eine Art Kolumne über euren Auslandsaufenthalt schreiben könnt und im Gegenzug ein Taschengeld bekommt. (Ganz praktisch bei weltwärts).

 

Hat man die Möglichkeiten eingegrenzt, sollte man anfangen, sich tiefer zu informieren.

Guckt nicht nur im Internet, sondern geht auf Messen, macht einen Termin bei Berufsberatern, ... alles was euch einfällt.

Außerdem solltet ihr euch Erfahrungsberichte von Ehemaligen holen und ihnen so viele Fragen an den Kopf werfen, bis euer Kopf raucht :-)

 

Ihr habt euch für eine oder zwei Möglichkeiten entschieden?

Dann bewerbt euch!

Und zwar nicht nur bei einem, sondern bei zwei, drei, vier, fünf,.... Anbietern. Es bewerben sich viele Leute um meist eher weniger Plätze.
Das soll jetzt kein "Miesmachen" sein, besonders, weil oft noch sehr viele ihre Zusage zurückziehen und es immer noch "Last-Minute"-Angebote gibt.

Zudem kommen Zu- oder Absagen oft sehr knapp und wenn ihr nachher ohne alles da steht, ist das schon nicht soo toll.

Wenn ihr lange Zeit (mindestens 1 bis 2 Wochen, max. 4 Wochen) keine Antowort von einem Anbieter bekommen habt, dann fragt nach! Per Mail oder Anruf. Anruf hinterlässt meist einen stärkeren Eindruck.

 

Zuletzt, rechnet mindestens ein Jahr im Voraus ein!!

Bsp.: Wenn ihr jetzt 2015 das Abitur macht, dann hättet ihr euch am besten in den letzten Sommerferien schon angefangen zu informieren.

Natürlich soll euch das jetzt nicht abhalten, wenn ihr bis jetzt noch nichts gemacht habt, nur die Auswahl wird nicht mehr die Größte sein.

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Bewerben und viel Erfolg!!!

 

Eure FutzelPutzel


PS: es gibt noch viele weitere gute Links, wenn ihr noch welche haben möchtet, einfach nachfragen ;-)

0 Kommentare

Info:

Wenn ihr Fragen habt, einfach im Gästebuch posten!

Online-Prospekte umweltfreundlich