Hey Leute!

 

Ich habe mich entschieden erstmal zwei Unterpunkte zu machen. Zum einen meine Wunschliste und dann die Buchkritik. Bücher, die ich auf meiner Wunschliste werden nach einiger Zeit, wenn ich sie gelesen habe, auch in meiner Buchkritik erscheinen. Schaut euch doch mal beides an und vielleicht findet ihr ja was, was euch gefällt!

 

lg

eure FutzelPutzel

Di

31

Mär

2015

Hexenkind von Celia Rees

Ein Buch, das ich immer wieder empfehlen kann und das ich auch nach Jahren immer noch wieder gerne lese ist von Celia Rees und heißt "Hexenkind" (Band2: Hexenschwestern).


Inhalt:

Es ist ein Jugendbuch und das erste Mal schon vor der Jahrtausendwende erschienen.
In dem Buch wird die Geschichte von dem englischen Mädchen "Mary" erzählt, das um 1660 nach Amerika auswandert, da die Großmutter als Hexe gehängt wird und nun der Verdacht der Hexerei auch auf sie zu fallen droht.

Sie schließt sich mit Hilfe einer puritanischen Gemeinde an, die schon vorgereisten Brüdern und Schwestern folgen will und Mary glaubt schon, ihren Peinigern entkommen zu sein.
Doch nicht alles gestaltet sich so einfach wie zunächst angenommen und sie muss festellen, dass es nicht immer so einfach ist vor seiner Vergangenheit davon zu laufen.
Ob sie es schafft, zu überleen und vllt auch noch ihr Glück zu finden, müsst ihr selber herausfinden ;-)


Bewertung:
Zunächst einmal finde ich den Schreibstil ziemlich ergreifend und mitreißend. Der komplette Text ist in Tagebucheinträge verfasst und man geht Schritt für Schritt mit Mary mit ohne sonstige vorausgreifende Informationen zu erhalten. So gestaltet sich das Lesen natürlich als sehr spannend, da man natürlich überlegen kann, was wohl als nächstes geschehen wird, man im Endeffekt aber immer nur so viel wie Mary weiß.
Weiterhin finde ich das Thema sehr intereassant und es ist wirklich bewundernswert, dass die gesamte Geschichte auf einer wahren Begebenheit beruht.

Sämtliche Tagebucheinträge wurden in einem Quilt gefunden, der Generationenlang innerhalb einer amerikanischen Familie, von Mutter zu Tochter, weitervererbt wurde, ohne dass diese es wussten bis der Quilt eines Tages untersucht wurde und die Blätter gefunden wurden. Diese wurden untersucht und veröffentlicht. Natürlich bleibt vieles noch Spekulationssache, doch nichts desto trotz ist es unglaublich, dass so etwas möglich ist und macht die Gschichte einfach noch spannender. Und vor allem auch erschreckend, WAS da pasiert ist.

Die Figuren sind sehr komplex gestaltet und haben alle ihre Ecken und Kanten.

Anfangs fand ich die Vorstellung ein wenig schwierig, dass die Protagonistin Mary erst 13 Jahre alt ist, aber mit der Zeit denkt man gar nicht mehr dran und besonders wenn man sich die damaligen Verhältnisse vorstellt, passt die Altersangabe dann doch.

Desweiteren jongliert die Autorin gekonnt mit den Vorstellungen, was wirklich möglich ist und was, vermutlich, nur Einbildung und Gauklerei. Zudem, wie viel die Kraft des Geistes und des Glaubens möglich macht und positives, sowie negatives, möglich macht.



Empfehlung:

Ich empfehle dieses Buch jedem, unabhängig vom Alter.
Es ist flüssig und spannend geschrieben, die Geschichte ist mitreißend und die Figuren komplex gestaltet.
Die tollen Hintergrundinformationen, besonders beim zweiten Band, geben noch einmal einen extra Punkt.

Ich liebe dieses Buch und werde es vermutlich immer wieder lesen!

0 Kommentare

Mi

20

Nov

2013

"Tollkirschen der Nacht"

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, das mir sehr am Herzen liegt.

 

Es ist ein Werk von insgesamt 21 jungen Autoren und Autorinnen, die aus ganz Deutschland und Österreich kommen, und wurde erst vor kurzem als Ebook veröffentlicht.

Es ist:

 

"Tollkirschen der Nacht"

 

Das Besondere an diesem Buch ist, dass es von vielen unterschiedlichen, kreativen Köpfen geschrieben wurde, die aus diesem einem gemeinsamen Hauptthema ganz viele eigene, vielfältige und kreative Geschichten gezaubert haben und diese tortz aller Unterschiede immer noch ein gemeinsames Ganzes bilden.

Vielleicht ist es etwas schwer zu verstehen, zumindest so wie ich es ausgedrückt habe :-D, aber das Buch und jede dieser Geschichten trägt den Stempel eines jeden Autoren :-)

 

Durch die vielen Unterschiede der Geschichten ist für jeden Typ Leser etwas dabei und so wird sicher keinem langweilig. :-)

Zudem ist das Buch durch die Kürze der Geschichten gut als Nachtlektüre geeignet oder wenn man einfach nur mal kurz ins Reich der Buchstaben eintauchen will oder kann.

 

Ich hoffe, dass möglichst viele vielleicht einfach nur mal reinlesen und dann selbst entscheiden, ob sie es mögen oder nicht. Vielleicht kommt ja die ein oder andere Rückmeldung hierhin zurück ;-)

 

Das Ebook kostet 4,99€ (ist also ein wahres Schnäppchen :-D ) und gibt es überall da zu kaufen, wo es ebooks gibt.

Zum Beispiel:

amazon

weltbild -> Deutschland

               -> Österreich

mayersche

thalia

...

 

 

Viel Spaß beim reinblättern! :-)

 

Eure FutzelPutzel

0 Kommentare

Di

14

Mai

2013

Taschenbuchtage!

Hallo Leute!

 

Ich wollte euch nochmal auf die Taschenbuchtage der Mayersche aufmerksam machen!

Während dieser Zeit werden verschiedenste Taschenbücher (deutsch, englisch, Krimi, Fantasy, Comedy,...) als Mängelexemplare für 3,99$ (ich habe an meinem Netbook leider kein Euro-Zeichen :-( ) verkauft. Ab 5 Büchern sinkt der Preis dann nochmal auf 3,50$ und wenn man noch die Kultkarte hat, wird generell 20% vom Mängelpreis abgezogen. Also, bei 5 Büchern mit Kultkarte ein Preis von 2,80$ pro Stück!

Zu finden sind die Taschenbücher in großen Boxen, die meist auf allen Etagen verteilt sind (also auch mal bei den Kalendern und Sachbüchern gucken ;-) ) und damit die Hände und Arme nicht so schnell voll sind, gibt es in vielen Mayersche-Läden auch so Körbe :-) .

Also, auf in die Suche! Stöbern lohnt sich!

 

Ich habe am Freitag gleich 5 Bücher gekauft, die allerdings nicht alle nur für mich sind. Das wären der dritte und vierte Kluftingerband, Fledermausland, Eternity und der vierte Bartimäusband auf englisch.

Mit Eternity bin ich schon seit Samstag durch und da wird es in Kürze eine Rezension zu geben.

 

Lg

eure FutzelPutzel

 

 

 

 

0 Kommentare

Sa

04

Mai

2013

Selection von Kiera Cass

So, einmal ein Buch, das ein bisschen neuer ist und erst letztens veröffentlicht wurde. Es ist der erste Teil ihrer neuen Triologie: Selection von Kiera Cass.

 

Inhalt(Klappentext):

Die Chance deines Lebens?

35 perfekte Mädchen - und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illéa heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis?

Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt?

Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?

 

Bewertung:
Cass bedient sich in ihrer Geschichte vieler bekannter Muster, die sie zusammenmisscht und neu kombiniert. So entsteht eine aufregende Mischung aus altbekannten und neuen Aspekten. Die Heldin America Singer lebt in der Zukunft deren Gesellschaftsstruktur dem Kastensystem Indiens ähnelt. Einzige Chance aus einer der unteren Kasten in eine höhere zu gelangen ist eine Hochzeit, die aber nur selten zwischen den verschiedenen Kasten stattfinden, oder das Casting. Dieses soll dem Prinzen helfen eine Gemahlin zu finden und das Vertrauen des Volkes in die Regierung zu fördern, das durch den Existenzkampf des Landes mit den Nachbarländern geschwächt ist. Vieles an diesem Casting erweckt in dem Leser Erinnerungen an Miss-Wahlen oder GNTM. Wie man sieht ist davon nichts neues: die momentanen Zukunfstfantasien oder der häufige Wunsch erfolgreich zu werden.

Aber auch in der Liebesgeschichte gibt es nicht unbedingt ein neuess Konzept. Stattdessen trifft der Leser auf die nicht unbekannte Dreiecksgeschichte, die bis zum Ende des Buches nicht geklärt wird und sich auch im zweiten und vermutlich dritten teil weiterziehen wird.

So mag sich das alles nun langweilig und unnötig anhören, doch die Vermischung dieser Aspekte ist Cass gut gelungen und somit lesenswert.

Vielleicht liegt der Schwerpunkt am Anfang einen Tacken zu sehr auf dem Casting und der Liebesgeschichte, aber da das sozusagen die Einleitung zu der Geschichte ist, dürfte das nicht zu sehr stören. Am Ende wird der Schwerpunkt dann mehr auf die Beziehung zwischen Regierung und Volk gelegt und Cass macht dies zum Cliffhanger und eher zum richtigen Anfang der Geschichte am Schluss des Bandes. Man hätte dies alles vielleicht ein bisschen mehr kürzen und dafür noch am Ende weiterschreiben können, aber ich glaube, dass diese Passage wichtig ist für das Verständnis und den Verlauf der Handlung. Zudem könnte Cass dann wahrscheinlich keine zwei weiteren Bände mehr schreiben ;-)

Die Heldin tendiert sehr zum "guten Menschen", der sich (fast) bedingungslos für seine Familie einsetzt und alles für sie geben würde. Durch ihre weiteren Charaktereigenschaften wird sie dann jedoch wieder menschlicher und "fehlerhafter". Von Unsicherheit bis hin zum Aufbrausen ist alles dabei. So gewinnt sie die Unterstützung ihrer Leser  und lässt sie mit ihr mitfühlen. Manchmal hätte ich wohl auch so gehandelt, aber vielmals wohl eher nicht. Wahrscheinlich wäre ich spätestens nach der ersten Runde rausgeflogen ;-)

Das Cover ist mMn ganz schön gestaltet und hat auch einen kleinen Bezug zur Handlung. Ein rothaariges Mädchen steht, umringt von Spiegeln, alleine in einem türkisen Abendkleid in einem Raum und schaut den Betrachter an. Das Gesicht ist halb durch einen Arm verdeckt. Das Abendkleid passt zu den Begebenheiten beim Casting und die Spiegel könnten mehrere Bedeutungen haben(Casting oder vielleicht Beobachtung des Volkes?). Ich möchte jetzt aber nicht zu viel da rein interpretieren.

 

Fazit:
Das Buch wurde mir von einer Freundin empfohlen und geliehen. Und dies, zumindest ersteres, möchte ich nun auch tun. Ich war von dem Buch nämlich vollends begeistert und habe es innerhalb kurzer Zeit verschlungen. Es muss jedoch wirklich bewusst sein, dass der Schwerpunkt auf dem Casting und der Liebesgeschichte liegt und noch nicht sooo viel Action ist.

Ich gebe dem Roman 4 von 5 Sternen, da ich glaube, dass noch mehr heraus zu holen gewesen wäre.

Mal sehen, wie es weitergehen wird und wen sie am Ende nimmt. Maxon oder Aspen? Zu wem tendiert ihr? ;-)

 

0 Kommentare

Fr

03

Mai

2013

Die Teerose von Jennifer Donnelly

Hier kommt eine meiner Errungenschaften aus einem Charityladen: Die Teerose von Jennifer Donnelly.

 

Inhalt (Klappentext):

Jung, begehrenswert, schön und mittlellos

London 1888, eine Stadt im Aufbruch: Während in den Gassen von Whitechapel das Laster blüht, träumt die siebzehnjährige Fiona von einer besseren Zukunft. Als Packerin in einer Teefabrik beweist die junge Irin ihr Gespür für die köstlichen Sorten und exotischsten Mischungen. Doch dann muss Fiona ihren Verlobten Joe verlassen und sich im New York der Jahrhundertwende eine Existenz aufbauen ... Spannend und voller Sinnlichkeit erzählt dieser Roman die geschichte der Fiona Finnegan und einer großen Liebe zwischen Sühne, Mut und Leidenschaft.

 

Bewertung:
Die Geschichte wird aus verschiedenen Sichtweisen erzählt. Den Löwenanteil dabei haben aber die beiden Hauptcharakteren Fiona und Joe, jedoch gibt es auch ein paar Stellen aus der Sicht von Nebenpersonen. So kann Donnelly verschiedene Handlungsstränge beschreiben, die auf die ein oder andere Weise zusammenhängen und nachher zu einem fulminanten Ende führen. Weiterhin gelingt es der Autorin so einige Clifhanger einzubauen und Spannung zu erzeugen, die den Leser dazu drängt weiterzulesen.

Die Charaktere beschreiben vor allem den Weg "vom Tellerwäscher zum Millionäre", was als Leser schon früh erkannt werden kann. Nichtsdestotrotz sind sie vielschichtig und überraschend gestaltet. Manchmal habe ich mich dann gefragt, ob ich so handeln würde wie Fiona oder nicht doch ganz anders. Trotzdem kann man ihr folgen und mitfühlen. Ein bisschen nervig ist zu Schluss allerdings ihr Racheplan, der mir teilweise zu übertrieben schien, aber noch/auch eine große Rolle für das Ende spielt.

Zu dem Anteil der Liebesgeschichte kann ich leider nicht allzu viel sagen, da ich sonst den Großteil der Handlung spoilern würde. Was ich aber sagen kann, ist, dass Donnelly Irrungen und Wirrungen für ihre Helden einbaut und sie auch mal Umwege in Kauf nehmen lässt, die Liebe aber im Großen und ganzen immer besteht. Manchmal hatte man auch Mitleid mit den Figuren oder hat einfach nur den Kopf geschüttelt und wollte ihnen am liebsten zurufen nicht so ein Theater zu machen und einfach endlich mal demjenigen anzurufen (was ja nicht möglich wäre ;-) ).

Das Cover ist mMn ganz schön gestaltet und hat auch einen Bezug zu der Geschichte. Es zeigt eine Frau, die sehr elegant gekleidet ist, dabei jedoch eher unauffällig aufgrund der Farbwahl. Dies ist schon ein Bezug zu Fiona, die sich auch eher unauffällig bzw schlicht kleidet. Nur die rote Rose, der zweite Bezug, fällt auf. Unterstrichen durch die restlichen Farben.

 

Fazit:

Ich gebe dem Roman 4 von 5 Sternen. Er hat einen roten Faden, eine spannende Geschichte und tolle Figuren.
Für mich ist es die erwachsene Version des Jugendbuches "Die Teeprinzessin" von Hilke Rosenboom.

 

0 Kommentare

Do

27

Dez

2012

Buchverfilmungen

Hallo Leute!

 

I-wie habe ich das Gefühl, dass in der letzten Zeit sehr viele Bücher verfilmt wurden. Für mich persönlich hat das mit "Tintenherz" von Cornelia Funke (2008) oder der "Biss-"Reihe von Stephenie Meyer (2009) angefangen.

Empfindet ihr das auch so? Oder seht ihr das als übertrieben an? Und welches Buch/Film hat da für euch den Anfang gemacht?

Ich habe mal einen Überblick mit den berühmtesten Werken gemacht und hoffe, dass kein Wichtiges auf der Liste fehlt! Zudem habe ich das Ende jedes Mal ausgelassen um niemandem die Spannung zu nehmen ;-)

1. Tintenherz

Das Mädchen Meggie wohnt alleine mit ihrem Vater Mo, der Bücher restauriert. Eines Tages findet Mo ein besonderes Buch und ab diesem Tag verändert sich Meggies Leben schlagartig. Staubfinger, ein alter Bekannter von Mo, taucht auf und möchte das Buch haben. Mo und Meggie fliehen zu Meggies Großtante Eleanor. Doch Staubfinger und ein paar andere Männer überfallen sie dort und nehmen Mo mit. Es entstehen einige Wirrungen auf dem Weg Mo zu retten, da sowohl Meggie als auch Mo Figuren aus Geschichten herauslesen können und sie unter anderem dabei ein paar neue Gefährten finden. Jedenfalls gelangt Meggie am Ende in die Hände der Räuber und soll eine bestimmte Figur aus dem geheimnisvollen Buch heruaslesen. Ob sie es schafft sich zu weigern oder unterliegt, verrate ich natürlich nicht ;-) !

Ich war von dem Film ehrlich gesagt ein bisschen enttäuscht, da  ich mir vieles anders vorgstellt hatte. Empfehlung: erst der Film, dann das Buch!

Buch Trailer

2. Biss

Bella zieht von ihrer Mutter zu ihrem Vater nach Forks. Dort in der Schule freundet sie sich mit ein paar Mitschülern an und verliebt sich zudem in Edward. Dieser sondert sich mit seinen "Geschwistern" vom Rest der Schüler ab und zunächst ist Bella auch von diesem Verhalten irritiert. Bis er sie eines Abends vor ein paar Männern rettet. Von diesem Tag an verändert sich ihr Verhältnis und wie gesagt, sie verlieben sich. Bella findet heraus, dass Edward und seine Familie Vampire sind und Bella möchte auch in einen verwandelt werden. Im Laufe der Geschichte werden nehmen Bella und Edward viele Umwege und Hindernisse in kauf und gelangen auf unerwartete Umwege. Ob sie es schaffen zusammen zu bleiben und sich alle ihre Träume umsetzen, ist geheim :-)

Die Verfilmung ist nicht schlecht, allerdings auch nicht grandios, da die Geschichte ja eher einfach ist und über die schauspielerischen Leistungen mag diskutiert werden. Aber wie gesagt, der Film ist jetzt nicht überflüssig.

Buch Trailer

3. Die Tribute von Panem - The Hunger Games

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Suzanne Collins und erschien im März 2012 in den deutschen Kinos. Er beschreibt eine Zukunftsversion, in der der Staat Panem in der heutigen USA liegt, welche in 12 Distrikte, das Kapitol und die Wildnis aufgeteilt ist. Um an den knapp verfehlten Untergang der USA zu erinnern, müssen jedes Jahr 2 Tribute aus jedem Distrikt(also insgesamt 24) gegeneinander kämpfen bis nur noch einer lebt. Dieses Mal meldet sich Katniss freiwillig, da sie ihre Schwester bechützen möchte, die eigentlich für ihr Distrikt gezogen wurde. Gemeinsam mit Peeta reist sie ins Kapitol und kämpft in der Arena um ihr Überleben.

Ich persönlich fand sowohl das Buch als auch den Film gut. Am Anfang stellt man sich zwar alles immer ein bisschen anders vor, aber trotzdem ist es wirklich gut gelungen!

Buch Trailer

4. Nicholas Sparks

- Wie ein einziger Tag (2004)

- Mit dir an meiner Seite (2010)

- Das Leuchten der Stille (2010)

- The Lucky One (2012, Für immer der Deine)

Ich habe mal darauf verzichtet zu allen eine Inhaltsangabe zu machen.

Ich muss sagen, alle haben mir eigentlich sehr gut gefallen. Der einzige Film, der ein bisschen aus der Reihe schlägt ist "Das Leuchten der Stille", da, mir persönlich, zu viel vom eigentlichen Buch verändert wurde. Jedoch bin ich, glaube ich, die Einzige, die das so sieht, da mir viele Freundinnen gesagt haben, ich würde spinnen und der Film wäre richtig gut ;-).

Buch und Trailer

 

*****hier gibt es einen kleinen Schnitt, da die anderen Filme erst noch kommen*****

 

5. Anna Karenina

Die neueste Verfilmung läuft momentan im Kino. Die Hauptrolle wird von Keira Knightley gespielt, die die Russin Anna Karenina verkörpert. Diese ist zwar verheiratet, hat aber eine Affäre, die sie auch in der Öffentlichkeit auslebt. Doch wie es so sein muss, steht diese Geschichte unter keinem guten Stern, sodass Anna viele Rückschläge und Demütigungen erleiden muss. Wie es nicht anders sein kann, endet der Film, so wie das Buch, tragisch.

Ich habe weder den Film gesehen noch das Buch gelesen. Will jedoch beides noch tun (siehe Wunschliste).

Buch Trailer

6. Rubinrot

Gwendolyn wächst in einer Familie auf, die nur aus Geheimnissen zu bestehen scheint. Das wohl größte Geheimnis ist, dass es in ihrer Familie das Zeitreisegen gibt, das auch ihre Cousine Charlotte erben soll. Doch es kommt ganz anders als gedacht. Wider Erwarten reist Gwendolyn durch die Zeit und soll gemeinsam mit Gideon einige Tropfen Blut der anderen Zeitreisenden sammeln um diese in den Chronographen zu füllen. Allerdings ist Gwendolyn misstrauisch, da niemand die ganze Wahrheit zu wissen scheint und ihr nichts erzählt wird. Wird Gwendolyn die Wahrheit herausfinden und ihren Weg gehen? Mit oder ohne Gideon?

Mir hat das Buch sehr gefallen, da es mal was anderes und locker-flockig geschrieben ist. Dem Trailer stehe ich unsicher gegenüber, weil viele Personen nicht so sind, wie ich sie mir vorgestellt habe, aber es trotzdem neugierig macht.

Buch Trailer

7. Der kleine Hobbit

Ehrlich gesagt, weiß ich nicht genau, worum es bei "Der kleine Hobbit" geht. Deswegen gibt es hier später noch einen kleinen Nachtrag!

Buch Trailer

8. City of Bones

Clary lebt mit ihrer Mutter in New York. Ihr bester Freund heißt Simon und eines Abends gehen die Beiden zusammen in eine Disko. Dort beobachtet sie, wie einige Jugendliche einen Menschen umbringen, merkt jedoch schnell, dass niemand außer sie, die Jugendlichen sehen kann.

Als sie sich mit ihrer Mutter streitet, geht sie mit Simon zu einem Konzert und dort trifft sie einen der Jugendlichen,Jace; wieder. Sie erhält zudem einen Anruf ihrer Mutter, die ihr befiehlt nicht nach Hause zu kommen. Clary läuft voller Panik nach Hause und muss gegen einen Dämonen kämpfen, den sie überraschenderweise besiegt. Jace schafft sie aus der Wohnung raus und nimmt sie mit in seine Welt. Clary merkt, dass es in ihrer Vergangenheit viele Geheimnisse gibt und versucht ihre Mutter zu retten. Wird sie es schaffen? Und wie entwickeln sich ihre Beziehungen zu Jace und Simon?

Ich liebe dieses Buch und habe bisher jeden Band verschlungen. Als ich jedoch den Trailer gesehen habe, war ich entsetzt. Die Personen sind ganz anders als erwartet und auch die Aufmachung des Trailers stört. Zudem sind die erkennbaren Parallelen zum Buch sehr verändert. Meine Schwester jedoch sagte(sie hat das Buch nicht gelesen), dass sie ganz sicher rein gehen wird.

Buch Trailer

9. Jesus liebt mich

Der Film basiert auf David Safiers gleichnamigen Roman und ist diesen Dezember 2012 im Kino erschienen. Darin kommt Gottes Sohn auf die Erde um den Weltuntergang einzuleiten. Dort verliebt sich Marie in ihn, der sich wie Tag und Nacht von ihren bisherigen Freunden unterscheidet.

Bisher haben mir Safiers Bücher immer sehr gut gefallen, da sie immer sehr lustig und niveauvoll waren. Allerdings werde ich diesen Roman erst lesen, wenn ich den Film gesehen habe, der sich sehr gut anhört.

Buch Trailer

 

Als außenstehend habe ich Harry Potter betrachtet, da der erste Teil bereits 2001 erschien und ich da noch zu jung für die Filme war.

Fehlt sonst noch ein Film? Habt ihr eine andere Meinung zu einem der Filme?

Insgesamt finde ich immer, dass man erst den Film sehen und dann das Buch lesen sollte, da man sonst häufig enttäuscht wird.

 

lg

eure FutzelPutzel

 

3 Kommentare

Di

13

Nov

2012

Wolfszeit von Nina Blazon

Heute habe ich einen Roman für euch, bei dem mir ein bisschen die Defintion schwer fällt. Nun gut, gleich schaffe ich es bestimmt ;-) Es ist Wolfszeit von Nina Blazon.

 

Inhalt(amazon.de):

Wer steckt hinter den grausamen Morden, die die Bewohner der Auvergne in Angst und Schrecken versetzen? Es heißt, eine Bestie in Wolfsgestalt treibe in der Gegend ihr Unwesen. Eine Delegation des Königs bricht auf, um sie zu töten. Mit dabei ist auch der Zeichner Thomas, dem sich schon bald ein dunkles Geheimnis offenbart: Weder ein Dämon noch ein Wolf allein kann die Morde begangen haben. Für seinen ungeheuerlichen Verdacht setzt Thomas seine große Liebe aufs Spiel - und sein Leben.

 

Bewertung:

Mal wieder hat Nina Blazon ein Thema aus der Geschichte aufgegriffen, das mit Mythen und Legenden umrangt ist. Ich denke, seit spätestens "Red Riding Hood" im Kino war, kennt jeder das Thema: in Frankreich geht ein Untier herum, das mehrere Menschen umbringt. MMn hat Blazon dieses Thema fantastisch umgesetzt. Ich kenne keinen anderen Roman, der diesem auch nur ähnelt und die einzige Parallele zu "Red Riding Hood" ist die, das beide die gleiche Grundgeschichte haben.

Ein weiterer Pluspunkt ist, das Blazon mal wieder ausführlich recherchiert hat und sie ein schönes Nachwort geschrieben hat, in dem sie beschreibt was Fiktion und was Realität ist. Weiterhin hat sie wieder Infos auf ihrer Homepage zusammengestellt.

Die ganze Geschichte über bleibt es spannend und ausdrucksstark. Durch unerwartete Wendungen, wie in der Suche und dem Fassen des Schuldigen/Untieres, fiebert man sehr mit und das Mitknobeln wird nicht langweilig.

Weiterhin sind die Figuren alle sehr glaubhaft gestaltet, da jede ihre Kanten und Ecken hat. Da sie sich alle auch noch weiter entwickeln, gewinnen sie Tiefe und man kann besser mit ihnen mitfühlen. Zudem sind einige Überraschungen bei den Hauptcharakteren zu erwarten, die man so nicht gedacht hätte. Meine Lieblingsfigur ist die des "Wolfmannes". Man lernt ihn schon früh am Anfang des Romans kennen, man ahnt aber noch nicht so richtig die ganze Bedeutung. Zudem ist sein Wesen und sein Leben nachvoll beschrieben und ich persönlich finde seine Ziele lobenswert.

Außerdem schreibt Blazon nicht nur aus einer Sicht, sondern wechselt zwischen den Problemen und hinterlässt in diesen Abschnitten oftmals offene Enden, die die Spannung steigern.

Auch die Beschreinbungen der Umwelt sind sehr gelungen und teils habe ich gedacht, ich würde selber auf einer Alm stehen und das Untier wäre hinter mir her.

Das Cover finde ich persönlich sehr schön. Es ist sehr hell gehalten(grau) und zeigt einen Wolf. Wie könnte es bei dem Titel auch anders ein ;-). Es passt gut zu dem Inhalt des Romans und regt mich eher zum Kauf an.

 

Fazit:

Also, ich empfehle diesen Roman Leuten, die Spannung, Abenteuer, aber auch ein wenig Romantik möchten. Ich selber habe den Roman innerhalb 1einhalb Tagen durchgelesen und habe mich gefreut, mal wieder so ein gutes Buch gelesen zu haben, das in sich abgeschlossen ist und keine Nachfolgebände mehr hat.

Insgesamt gebe ich dem Roman 5 von 5 Sternen!

 

0 Kommentare

So

04

Nov

2012

Charity-Läden

In England gibt es sehr viele Charity-Läden, die im Prinzip alles bis aufs Essen anbieten. Ich muss sagen, ich bin sehr begeistert von diesen Läden! Die Meisten waren sehr ordentlich und haben die wunderbarsten Sachen angeboten. Um ehrlich zu sein, habe ich aber eigentlich immer nur bei den Büchern geguckt. Diese haben zwar leichte Gebrauchsspuren(z.B.leichte Leserillen am Einband), sind aber nicht verschmutzt oder eingerissen. Zudem findet man auch immer neue Bücher und nicht nur alte "Schinken". 

Falls jemand wissen wil, was wir gekauft haben:

1. mehrere Harry Potter Bände

2. mehrere Kathy Reichs Bände

3. Charly Bone Band 2

4. Dear John und The Notebook von Nicholas Sparks

 

Also, keine Scheu vor Charity-Läden! Ihr tut etwas gutes und müsst nicht i-welche Einbüße machen nur weil ihr helfen möchtet!

0 Kommentare

So

04

Nov

2012

Skulduggery Band (Band 1, "Der Gentleman mit der Feuerhand") von Derek Landy

Ich habe heute für euch eins meiner absolten Lieblingsbücher und zwar auf englisch. Es ist der erste Band der Skulduggery-Reihe von Derek Landy.

 

Inhalt(amazon.de):

Eine Kleinigkeit wie der Tod wird ihn nicht aufhalten.
Er ist kein gewöhnlicher Detektiv. Er ist Zauberer und Meister der kleinen schmutzigen Tricks, und wenn die Umstände es erfordern, nimmt er es mit dem Gesetz nicht so genau. Er ist ein echter Gentleman. Und ... er ist ein Skelett.
Als Stephanie Skulduggery Pleasant das erste Mal sieht, ahnt sie noch nicht, dass sie ausgerechnet mit ihm eines ihrer größten Abenteuer erleben wird.
Denn um den mysteriösen Tod ihres Onkels aufzuklären, muss sie Skulduggery in eine Welt voller Magie begleiten - eine Welt, in der mächtige Zauberer gegeneinader kämpfen, Legenden plötzlich zum Leben erwachen und in der das Böse schon auf Stephanie wartet ...

 

Bewertung:

Derek Landy greift das Grundgerüst einer Geschichte auf, die schon sehr alt ist. Ein normales Mädchen gerät in eine Welt voller Magie, Abenteuer und Spannung und kämpft fortan gegen das Böse. Jedoch schafft Landy es, die Geschichte nicht alt und verbraucht erscheinen zu lassen, sondern webt aus dem Stoff eine neue und witzige Geschichte.

Mit Skulduggery und Stephanie kreiert Landy zwei Figuren, die unterschiedlicher nicht sein könnten und trotzdem passen sie perfekt zusammen. Immer wieder "duellieren" sie sich in Gesprächen, sodass der Leser einfach lachen muss und trotzdem erscheint es nicht verwunderlich, dass sie besser zusammenhalten, als man eigentlich erwarten würde. Auch die anderen Figuren sind liebevoll gestaltet und haben alle einen sehr unterschiedlichen Charakter. Nach und nach schließt man alle unweigerlich ins Herz, auch diejenigen bei denen man es sich nicht vorstellen kann.

Weiterhin beschreibt Landy wirklich detailreich ohne dass es langweilig wird für den Leser. Es ist wirklich erstaunlich wie er die Realität mit seiner Fantasie vermengt und verwebt und man begegnet immer wieder bekannten Dinge wie dem Wachsfigurenkabinett.

Ich habe den Roman sowohl auf englisch als auch auf deutsch gelesen und finde, dass nicht nur der englische Roman sehr gut ist, sondern auch der Übersetzer eine gute Arbeit geleistet hat. Natürlich entfallen manche Wortwitze, aber es ist trotzdem noch sehr lustig und somit fällt es jetzt nicht sooo ins Gewicht. Insgesamt ist der englische Roman sehr leicht zu lesen und man findet sich sehr schnell im Roman ein.

Das Cover zeigt den englischen Roman und insbesondere Skulduggery. Mir gefällt es ganz gut, da es mal was anderes ist, als die im Moment gängigen Cover, die meist Fotos oder Bilder von Mädchen zeigen.

 

Fazit:

Der Roman bekommt von mir 5 von 5 Sternen. Er ist witzig und unterhaltsam, bietet einiges an Spannung und entführt uns in eine Welt, die zum Teil unserer heutigen Welt entspricht. Zudem ist es sehr leicht zu lesen(auf englisch) und ich freue mich schon jetzt auf den sechsten bzw siebten Teil, der übrigens schon in England heraus gekommen ist, während hier gerade mal der sechste veröffentlicht wurde. Aber es bringt nichts sich aufzuregen. Also, contenance bewahren!

0 Kommentare

So

07

Okt

2012

Mary Wickford von Fabrice Collin

Der zweite Roman, den ich heute noch vorstelle, heißt Mary Wickford und wurde 2009 von Fabrice Collin geschrieben und veröffentlicht. 

 

Inhalt(Klappentext):

Das Schicksal einer jungen Hexe verändert den Lauf der Welt.

 

Die Oberin legte einene Gegenstand auf den Tisch.

"Was ist das?

"Das gehört Euch."

Ich schlug eine Ecke des Stoffs zurück. Ein Armulett - ein vergoldetes mit fremdartigen Inschriften versehenes Armulett an einer Goldkette. Es war überraschend schwer. Zögernd strich ich über das Metall. Von dem Armulett ging etwas Besonderes aus. Es war eine Art ... Macht.

 

Bewertung:

Ich lese sehr gerne Hexengeschichte, die nicht (nur) an Kinder gerichtet sind, sondern (auch)an Jugendlich/junge Erwachsene. In Collins Roman trifft man auf diese Situation und das hat mich sehr gefreut, da es jetzt nicht so viele Romane dieser Art gibt.

Collins bringt jedoch nicht nur Hexen, sondern auch noch viele andere Wesen mit ins Spiel, die teils sehr unbekannt, teils aber auch bekannter sind. Beispiele dafür wären die Drachen oder die Domiltininnen. Manchmal wirkt der Roman deshalb ein bisschen überladen und abedreht. Aber Collin versteht diese Teile miteinander zu verknüpfen, sodass ein ganz gutes Gesamtbild dabei heraus kommt.

Die Charaktere sind lebhaft gestaltet und wachsen dem Leser mehr oder weniger sehr ans Herz. Mir wurden besonders Aslaan, Jake und natürlich Mary und Thomas wichtig. Mary, die Protagonstin, hat manchmal überraschend gehandelt und nicht so, wie man es erwartet hätte. Trotzdem bleibt sie noch nachvollziehbar und verständlich. Insgesamt haben die fantastischsten der Charaktere meine meiste Sympathie zu sich gezogen. :-)

Was gibt es noch zu sagen? Der Roman hat mich wirklich in den Bann gezogen und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Zudem ist der Roman noch relativ dick und es macht Spaß nicht schon nach 200 Seiten die Welt zwischen zwei Buchdeckeln verlassen zu müssen. Da es auch nicht so schwer ist, findet das Buch in jedem Koffer/Rucksack Platz.

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es passt zum Inhalt des Romans und die einzelnen Teile harmonieren sehr gut miteinander. Besonders das Grün und das Gold passen gut zusammen und geben dem Buch ein besonderes Flair. Es regt mich zum Kauf an. Und euch?

 

Fazit:

Ich kann mich nicht sicher zwischen 3 und 4 Sternen entscheiden. Zum Einem gefällt mir der Roman sehr gut, zum Anderen ist er manchmal ein bisschen zu "abgedreht" für mich. Ich möchte ihn trotzdem allen Hexenfans weiterempfehlen!

0 Kommentare

So

07

Okt

2012

Ich fürchte mich nicht von Tahereh Mafi

So, hier kommt nochmal ein Roman für alle die Zukunftsvisionen mögen. Es ist relativ neu und erschien erst im Juli 2012. Ich hoffe, ihr mögt meine Rezension zu Ich fürchte mich nicht von Tahereh Mafi.

 

Inhalt (Klappentext)

außen:

Ich bin verflucht.

Ich habe eine Gabe

Ich bin tödlich.

Ich bin das Leben.

Niemand darf mich berühren.

Berühr mich.

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht ...

 

innen:

"Du darfst mich nicht anfassen", flüstere ich. "Bitte fass mich an", möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.

Seit fast einem Jahr befindet sich die 17-jährige Juliette in Isolationshaft - weggesperrt von einer Regierung, die in einer von Krieg und Umweltschäden fast zerstöreten Welt mit allen Mitteln um die Macht kämpft. Doch selbst deren skrupellose Schergen fürchten die junge Frau, denn sie hat einzigartige Kräfte: Wen immer Juliette anfasst, dem nimmt sie die Lebenskraft. Ihre Berührung ist tödlich. Juliette hat die Hoffnung aufgegebne, jemals wieder freizukommen. Bis die Wächter einen jungen Mann in ihre Zelle stoßen: Adam, vorgeblich ein neuer Mithäftling, in Wahrheit Soldat und Spion des grausamen Oberbefehlshabers Warner. Denn Warner ist fasziniert von Juliette und will sich ihre Fähigkeit zu Nutze machen. Er holt die junge Frau in seine Palast, versucht sie sich gefügig zu machen. Juliette eingeschüchtert un angeekelt von der eigenen tödlichen Macht, schwankt zwischen Gut und Böse. Licht und Dunkel - zwischen ihrer aufkeimenden Liebe zu Adam und iherer eigenen Faszination für Warner. Und verflucht sich für ihre eigene Schwäche. Doch als es darauf ankommt, ist sie stärker, als sie selbst es ahnt, und nimmt den Kampf auf: um ihr Leben, ihre Liebe und um die Zukunft ihrer Welt.

 

Bewertung:

Mafi hat einen ganz andere Schreibstil als die meisten anderen Autoren. Am Anfang haben deshalb die doppelten oder durchgestrichenen Worte gestört und irritiert. Aber sobald man sich daran gewöhnt hat, versteht man diesen besonderen Stil und es passt perfekt zu der Protagonistin.

Diese wird sehr schön geschildert und man kann wirklich alles nachvollziehen. Es ist unglaublich wie stark sie ist und an sich so eine gute Seele haben kann. Auch ihre Liebe zu Adam ist erstaunlich und man fiebert mit ihnen mit, hofft, dass sie es schaffen.... Jedes Mal, wenn sie zusammen und glücklich waren, stieg ein wunderschönes Gefühl in mir hoch und ließ mich wünschen, das Gleiche was die Beiden zusammen haben, auch mit jemandem zu haben. Insgesamt ist Juliette, eben so wie Adam, sehr schön gestaltet und sind vor allem, sehr glaubhaft.

Der Inhalt ist nicht ganz neu. In letzter Zeit kamen sehr viele Zukunftsvisionen auf den Markt und man könnte sich fragen, ob dieser Roman wirklich noch nötig ist. Ich bin der Meinung, nein, dieser Roman ist nicht überflüssig. Er ist näher an unserer Wirklichkeit dran, da er Dinge aufgreift, wie den Umweltschutz, die im Moment sehr aktuel sind. Ich finde, es ist wichtig sich über solche Dinge zu informieren und mit diesem Roman wird eine Möglichkeit aufgezeigt, die wir möglicherweise gehen werden.

Das Cover ist ganz schön, hat mir aber ein anderes Bild von der Geschichte vermittelt. Die Ebene und die Stadt im Hintergrund entsprechen zwar dem Inhalt der Geschichte, jedoch verstehe ich die Pose des Mädchens und deren blaues Kleid nicht. Ansonsten hält mich das Cover nicht vom Kauf ab, fördert den Kauf aber auch nicht wirklich.

 

Fazit:

Ich gebe dem Roman 3-4 von 5 Sternen. Es ist zwar außergewöhnlich geschrieben, aber schön. Ich denke, es ist für alle etwas, die, wie gesagt, Zukunftsvisionen mögen und auch Gefallen an Liebesgeschichten finden.

0 Kommentare

So

07

Okt

2012

Zugeschlagen!

Ich liebe sie!
Ich liebe sie!

Gestern war ich mit meiner Mama shoppen und ich konnte so richtig bei den Büchern zuschlagen, da sie bei Thalia ganz viele englische Bücher runtergesetzt hatten. Zum Teil sogar welche, die erst vor kurzem veröffentlicht wurden!

Na ja, ich habe mich gezwungen, mich auf 3 Bücher zu beschränken udn siehe da, auf dem Foto könnt ihr meine Beute sehen!

Vielleicht kennt ja der Ein oder Andere Skullduggery Pleasant? Wenn nicht, empfehle ich es euch ganz dringend und lege es euch ans Herz. Ich bin sicher, dass Leute, die gerne witzige und fantastische Bücher lesen, auf ihre Kosten kommen!

0 Kommentare

So

30

Sep

2012

Die Sehnsuchtsvolle von Eve Edwards

Wie versprochen kommt hier die neue Rezension und sie ist besonders etwas für Romantikerinnen! Vielleicht kennt von euch ja schon jemand Die Sehnsuchtsvolle von Eve Edwards, wenn nicht, kann er das jetzt ja tun!

 

Inhalt (Klappentext):

Liebe ist wertvoller als alles Gold der Welt...

England 1582. Ellie - Lady Eleanor Rodriguez de San Jaime - besitzt einen wertlosen Titel, aber auch ein lebhaftes Temperament, das die Reichen und Schönen am Hof Elisabeth I. fasziniert, besonders den jungen, gut aussehenden Grafen von Dorset: William Lacey.

Will hat nicht nur den Titel seines Vaters geerbt, sondern auch dessen Schulden. Nun soll Will eine reiche Adelstochter heiraten, um seine Familie vor dem Ruin zu bewahren.

Doch dann verliebt er sich Hals über Kopf in die hübsche, aber mittellose Elli. Für ihre Liebe scheint es keine Zukunft zu geben, denn Will muss eine Frau seines Standes heiraten. Werden Ellie und Will jemals zusammenfinden?

 

Bewertung:

In ihrem Roman beschreibt Eve Edwards die Liebesgeschichte zweier junger Menschen im Mittelalter. Eingebettet in dieses Zeitalter, setzt sie zwar die, für diese Zeit bestimmenden, wichtigsten Aspekte ein, wer aber eine Geschichte mit ausführlichem geschichtlichen Hintergrund erwartet, wird ein wenig enttäuscht sein. Nun ja, mich hat es jetzt nicht sooo gestört.

Ellie ist eine Protagonistin mit wirklich viel Mut und Entschlossenheit. Ich weiß nicht, ob ich einmal so gut mit einem Vater wie ihrem umgehen könnte und ob ich wirklich auf so viel persönliches Glück zu Gunsten meiner Freunde/Familie verzichten könnte.

Will ist das typische Bild eines Mannes im Mittelalter. Er trägt, nach dem Tod seines Vaters,die ganze Verantwortung auf seinen Schultern und meistert dies ganz gut. Manchmal konnte ich jedoch nur den Kopf schütteln und mir denken: "Man(n), was bist du doof!". Aber wie gesagt, es ist nun mal in der Vergangenheit und somit ist er perfekt getroffen. Insgesamt passen Will und Ellie perfekt zusammen, man sieht wie sie erwachsen werden, sich verändern und allen Widerständen trotzen. Dies trifft auf die gesamten Charaktere zu und so wurde auch schnell Jane zu einer "Freundin", der ich in gewisser Weise zustimmen muss: Wenn es mit der Liebe nicht klappt, dann "...jemanden [.] heiraten, der zweckmäßigerweise  bald sterben würde, sodass sie noch in jungen Jahren eine wohlhabende Witwe wäre."(Seite 37).

Als Resultat kann man sagen, dass es in der Geschichte sehr um die Personen geht (wer kennt wen?), diese aber sehr nachvollziehbar sind und nicht flach und eindimensional.

Die Spache ist unsere heutigen Zeit angepasst, sodass der Text leicht verständlich ist und der Leser nicht ewig lang rumrätseln muss(Was will mir der Autor jetzt damit sagen?).

Das Cover gefällt mir wirklich gut. Die Komposition der einzelenen Teile sind perfekt aufeinander abgestimmt und sind an sich wirklich schön. Der einzige Mangel ist, dass es es nicht 100% zur Geschichte passt. Die Protagonistin hat schwarze Locken, während das Mädchen auf dem Bild rote Haare hat. Das führt ein bisschen in die Irre, aber da das Cover an sich ja schön und nicht wirklich wichtig für die Handlung ist, ist es nicht sooo schlimm.

 

Fazit:

Diesen Roman würde ich wirklich nur Romantikerinnen empfehelen oder wenn man einmal wirklich Lust auf so etwas hat, da die historischen Informationen eher nur dünn angesiedelt sind und der Hauptaspekt wirklich auf der Liebesgeschichte liegt. Ansonsten ist die Liebesgeschichte wirklich schön und gibt einem so ein schönes Gefühl, als wenn man nach der Lektüre alles schaffen könnte!

Ich gebe dem Roman drei bis vier Sterne.

0 Kommentare

Do

20

Sep

2012

Die Königliche von Kristin Cashore

Eigentlich sollte ich gerade zwei Argumente für einen englischen Kommentar schreiben und für morgen deutsch lernen, aber i-wie kann ich mich nicht dazu aufraffen... Deshalb kommt hier einfach mal eine neue Rezension von Die Königliche(2012) von Kristin Cashore. Ihr kennt doch bestimmt ihre beiden anderen Werke (Die Flammende und die Beschenkte), oder?

 

Inhalt

Klappentext: Von leisen Stimmen wachte sie auf. Sanfte Hände. Leute in schneebedeckten Mänteln, die sich über sie beugten. "Sie wird sich erholen", sagte jemand. Safs Stimme sagte etwas von Schnee. "Vielleicht sollten Sie besser hierbleiben", sagte er.
Bos Stimmer sagte etwas von Pferden, etwas davon, dass es zu gefährlich sei, Aufmerksamkeit zu erregen. Bos Stimme! Bo hielt sie, küsste ihr Gesicht. "Wache über sie", sagte er.

Dann war sie wieder allein mit Saf. "Bo?", fragte sie und wandte verwirrt den Kopf.

"Er war hier", erwiderte Saf.

"Saf", sagte sie, als sie sein Gesicht im Dämmerlicht erblickte. "Vergibst du mir?"

"Psst." Saf strich ihr übers Haar, über die aufgelösten Zöpfe. "Ja, Königin. Ich habe dir schon längst vergeben."

"Warum weinst du?"

"Aus vielen Gründen", sagte er.

Sie wischte die tränene von Safs Gesicht und schlief ein.

innen:Seit dem Tod ihres tyrannischen Vaters ist Bitterblue die alleinige Herrscherin eines ganzen Königreichs. Während sie langsam in ihre Aufgabe hineinwächst, muss sie sich unausweichlich der Vergangenheit stellen: Wer war ihr Vater, König Leck, wirklich? Was gehört zu den Lügengebäuden seiner Herrschaft und was ist tatsächlich die Wahrheit? Für ihre Nachforschungen schleicht sich Bitterblue Nacht für Nacht verkleidet aus dem Schloss, schließt unter falschem Namen ungewöhnliche Freundschaften in den Straßen und Wirtshäusern und verstrickt sich ihrerseits in ganz neue Lügen ...

 

Bewertung:

Zuerst einmal hat es mich gefreut, dass Kristin Cashore nicht nachgelassen hat und die Königliche genau so spannend wie ihre beiden anderen Werke ist. Weiterhin habe ich mich riesig gefreut, dass man mehreren Figuren wie Katsa und Bo wieder begegnet ist und sie sogar Hauptrollen spielen. Auch eine kurze Begegnung mit Fire gab es.

Kristin Cashore hat es geschafft, dass Bitterblue(die Protagonistin) für den Leser überzeugend ist und man sich mit ihr in den Wirren der Geheimnisse verläuft, die nachher natürlich alle aufgeklärt werden ;-). Nur so als Beruhigung! Dadurch, dass Bitterblue auch nicht so perfekt und einfach ein ganz normaler Mensch ist, der sich irrt und auch mal Fehler macht, lässt einen mit Bitterblue mitfühlen und macht ihr Land zu einem realen Ort. Manchmal wünscht man sich, dass sie es nicht ganz so schwer hat, aber würden wir dann wirklich so mit ihr mitfiebern? Na ja, jedenfalls möchte ich nicht mit ihr tauschen!

Insgesamt hat Cashore viele neue Figuren geschaffen, die einem allesamt ans Herz wachsen. Besonders Teddy habe ich nur schwer da gelassen und sein unerschütterlicher, guter Glauben in die Menschen und Wörter hat mich wirklich bezaubert.

Die Geschichte spielt zeitlich gesehen natürlich nach Lecks(Bitterblues Vater) Heerschaft und lässt einen die ganzen Auswirkungen auf einen Blick sehen. Cahore beschreibt dies sehr... bildhaft und es ist an manchen Stellen wirklich erschreckend. Nichts desto trotz ist dies natürlich das Hauptthema, das man nicht einfach so auslassen kann. Zudem ist es im Gesamtbild nicht mehr ganz so "schlimm".

Das Cover ist wieder im gleichen Muster wie die beiden anderen Romane aufgebaut und schafft so natürlich einen gewissen Wiedererkennungswert. Das regt einen natürlich zu einem Stück zum Kauf an, lässt man den Wiedererkennungswert allerdings aus, finde ich es zwar ganz nett, aber eher neutral.

 

Fazit:

Ich gebe dem Roman insgesamt vier von fünf Sternen. Es war ein Lesevergnügen und hat mich ein paar stressfreie Stunden genießen lassen ;-) ! Außerdem

 

Tipp:

Ich empfehle jedem die Flammende und die Beschenkte! Dabei macht es keinen Unterschied, welches Buch man zuerst liest, da sie nicht wirklich aufeinander aufbauen!

2 Kommentare

Mi

19

Sep

2012

Wenn du mich siehst von Tara Hudson

Je stressiger es wird, desto dringender brauche ich Bücher. Für mich ist es halt der perfekte Ausgleich! Deshalb kommt hier nochmal ein Buch für euch zum Ausspannen! Es ist Tara Hudsons Roman Wenn du mich siehst (erstmals 2011 erschienen).

 

Inhalt(Klappentext):

Stell dir vor, du begegnest dem Jungen, auf den du dein Leben lang gewartest hast. Du denkst Tag und Nacht an ihn, träumst von ihm, wünschst dir nichts sehnlicher als ihn in deine Arme zu schließen. Aber gleichzeitg fürchtest du dich davor.

Denn du bist ein Geist...

 

Bewertung:

Die Idee ist nicht ganz neu, schaut man sich z.b. Silberlicht, die Susannah-Reihe oder The Hollow an. Allerdings ist der Roman kein Abklatsch, sondern eigenständig und auch originell. Zudem ist es ganz schön geschrieben, man kann sich alles bildlich genau vorstellen und fiebert mit der Protagonistin mit. Deren Gefühle werden eigentlich nachvollziehbar beschrieben und machen sie ganz sympathisch. Manchmal erscheinen ihre fixen Ideen ein bisschen seltsam(wie die mit ihrem Vater), aber ich denke, jeder hat seine Macken und da es nicht allzu sehr ins Gewicht fällt, ist es auch nicht schlimm ;-). Mir hat sich beim Lesen die Frage gestellt, wie ich wohl in ihrer Situation reagieren und wie ich wohl handeln würde.
Weiterhin sind die anderen Figuren vielseitig gestaltet und sind nicht nur flach. Manche sind ein bisschen crazzy wie die Großmutter oder der "Superstar", passen aber super in die Geschichte und machen diese interessant. Ich denke, ohne diese Figuren, wäre die Geschichte nicht die, die sie ist.

Das Cover ist ganz schön gestaltet und sehr hell gehalten. Man erkennt auch ein paar Dinge aus dem Roman wieder wie z.B. den Fluss. An sich würde mich das Cover locken den Roman zu kaufen.

 

Fazit:

Der Roman ist ein netter Zeitvertreib für regnerische Tage und gemütliche Sonntagnachmittage. Insgesamt gebe ich dem Roman deshalb 3 von 5 Sternen. Man hätte ihn noch mehr ausbauen und manche Stellen vertiefen können, aber ich freue mich dennoch auf die nächsten Teile.

 

Tipp:

Wem dieser Roman gefällt/gefallen hat, der wird bestimmt auch The Hollow - Wahre Liebe ist unsterblich von Jessica Verday mögen!

 

0 Kommentare

Di

18

Sep

2012

Daughter of Smoke and Bone - Zwischen den Welten von Laini Taylor

Hier kommt jetzt, nach einiger Zeit, mal wieder eine neue Rezension. Und zwar von Daughter of Smoke and Bone von Laini Taylor. Es ist der erste Band einer relativ neuen Serie.

 

Inhalt (Klappentext):

Was würdest du dir wünschen, wenn du nur eine Perle deiner Kette opfern musst, damit dein Wunsch in Erfüllung geht?
Wo würdest du hinreisen, wenn du bloß durch eine Tür gehen musst, um nahezu alle Orte der Welt zu erreichen?
Wie würdest du dich fühlen, wenn du den falschen Mann liebst, er aber die Antwort auf alle deine Fragen ist?

Karou dachte, sie wüsste, wer sie ist. Doch dann kommt es zu einer Begegnung, die alles verändert …

Eine Liebe, die älter ist als die Zeit. Und ein Kampf, bei dem ALLES auf dem Spiel steht.

 

Bewertung:

Taylor führt in ihrem Fantasyroman eine neue Art von Figuren auf, die Chimären. Vielleicht hat jemand von euch ja schon mal von ihnen gehört? Ich nur einmal am Rande und deshalb war das eigentlich ziemliches Neuland für mich. Für mich wurden, während dem Handlungsverlauf, alle wichtigen Fragen geklärt. Spannend dabei ist, dass die Protagonistin(Karou) alles gleichzeitig mit einem erfährt, da sie genau so unwissend ist wie der Leser.

Insgesamt ist Karou eine Protagonistin, die von Anfang an aus einer gaaannz anderen Welt zu stammen scheint. Ihre Haare sind blau, sie hat viele Tattoos und sie kann sich jederzeit kleine Wünsche erfüllen. Würde man ihr auf der Straße begegnen, so würde sie sehr aus der Masse herausstechen. Ihre Gefühle werden nachvollziehbar geschildert und man fiebert wirklich mit.

Manche Dinge erscheinen bei dem ersten Lesen etwas komisch wie die Geschenke, die Karou ihrer besten Freundin macht oder ihr Lieblingsrestaurant. Beim zweiten Lesen machen sie aber ein ganz besonderes Flair ohne das der Roman nicht der wäre, der er ist.

Das Ende kam sehr plötzlich, ich habe umgeblättert, dachte, es könnte noch ewig so weitergehen und war plötzlich bei der Danksagung. Es hat am Anfang vielleicht ein bisschen Spannung gefehlt, was aber am Ende ausgeglichen wurde.

Das Cover gefällt mir persönlich sehr. Es ist fast ganz blau gehalten und zeigt schon einzelene Teile aus dem Roman. Wie z.B. Karous Gesicht, die Flügel,... . Mich hält es nicht vom Kauf ab, sondern ist eher neutral bis fördernd.

 

Fazit:

Ich gebe dem Roman vier von fünf Sternen, da er wirklich spannend und etwas neues war. Zudem hat es mir i-wie Mut zun neuen Dingen gegeben und hat mir Lust auf blaue Haare gemacht, was ich allerdings wahrscheinlich nicht umsetzen werde....

All in all: Ich freue mich schon auf den nächsten Teil!

 

0 Kommentare

So

02

Sep

2012

Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green

Hier kommt nun meine zweite Vorstellung: Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green. Es ist erst 2012 im Juli erschienen und somit noch ganz "frisch".

 

Inhalt:

Klappentext innnen: "Krebsbücher sond doof", sagt Hazel zu Beginn der Geschichte. Doch genau das ist dieser Roman nicht. Vielmehr ist er eine intensive Reflexion über die großen Fragen des Lebens und des Sterbens, ein verführerischer Liebesroman und eine zu Herzen gehende Komödie. Die 16-jährige spielt darin die Hauptrolle. Sie weiß, dass ihr nicht mehr viel Zeit bleibt, weil sie Krebs hat. Aber sie will deshalb nicht bemitleidet werden. Lieber vermeidet sie Freundschaften. Bis sie in einer Selbsthilfegruppe auf Augustus trifft. Gus ist intelligent, witzig, umwerfend schlagfertig und er geht offensiv mit seinem Schicksal um: Selbst in düsteren Momenten bringt er die Gruppe zum Lachen.

Trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit - Hazel und Gus verlieben sich ineinander. Sie diskutieren Bücher, hören Musik, gucken Filme und erörtern die Ungerechtigkeit einer Evolution, die Mutationen wie sie zulässt. Als hazel Gus anvertraut, dass ihr größter Wunsch ist, den Autor ihres absoluten Lieblingsbuches kennenzulernen, macht gus ihren Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam. Vor ihrem unvermeidlichen Ende wissen sie, dass sich die Liebe unter allen Umständen lohnt, und dass sie das Leben bis zum letzten Tag feiern wollen.

 

Bewertung:

Ich hatte, bevor ich diesen Roman gelesen habe, nicht viel Ahnung von Krebs. Natürlich kennt man ein, zwei Sachen, aber mehr auch nicht. J.Green schafft es in seiner Geschichte diese Fakten (plus ein, zwei fitkive, aber gekennzeichnete!, Infos) einfühlsam in seine Geschichte miteinzuweben.

Hazel, die Protagonistin, hat schon seit längerem Krebs und verbietet es sich, sich zu verlieben. Sie möchte möglichst wenig Menschen verletzen, wenn sie stirbt. Diese Gefühle und viele mehr werden einfühlsam und nachvollziehbar beschrieben. Auch ihre Gedanken, Abneigungen und später auch ihre Liebe zu Gus, lassen den Leser sich mit Hazel identifizieren. Insgesamt erscheint sie einem ganz anders, als man sich eigentlich jemanden in dieser Situation vorstellen würde: sie ist stark, bemitleidet sich nicht selbst und nimmt jede Herausforderung an.

Die Liebesgeschichte, die J.Green hier kreiert, ist bittersüß und wohl durchdacht. Man wünscht sich nichts anderes, als dass die beiden gesund weiter zusammen leben können. Sie tun eigentlich alles für einander und Gus schenkt Hazel seinen Herzenswunsch...

Mitten in der Geschichte gibt es eine Wendung, die man erst nur erahnen kann, dann aber Realität wird. Ich persönlich wurde davon überrascht und habe richtig mitgefiebert.

Das Cover ist schön und würde mich zum Kauf überzeugen. Jedoch habe ich bis jetzt noch keine Parallelen zum Buch finden können....

Jetzt weiß ich ehrlich gesagt nicht, was ich noch sagen soll. Es ist, wie gesagt, sehr emotional und darauf baut diese Buch auch auf!

 

Fazit:

Das Schicksal ist ein mieser Verräter ist ein Roman, den man unbedingt gelesen haben muss. Es ist sehr emotional, regt zum Nachdenken an und hat mich zum Weinen gebracht. Ich habe es innerhalb weniger Stunden verschlungen und werde es garantiert noch mehrmals lesen. Deshalb gebe ich dem Buch fünf von fünf Sterne und hoffe, dass viele von euch dieses Buch lesen werden!

 

Tipp:

Lest dieses Buch am Besten, wenn ihr ungestört seid. So kann man sich besser "konzentrieren" und zum Anderen war ich so gerührt, dass ich, nun ja, ein bisschen .... ungehalten war, als ich unterbrochen wurde.

0 Kommentare

So

02

Sep

2012

Delirium von Lauren Oliver

So, nachdem ich die letzte Woche meist mit Schule und Hausaufgaben verbracht habe, hatte ich jetzt am Wochenende Zeit um zu 2 Bücher lesen, die ich euch auch gerne vorstellen möchte! Das erste Buch ist der Roman Delirium von Lauren Oliver (erste Auflage 2011).

 

Inhalt:

Klappentext außen: Sie können Mauern bis zum Himmel bauen, und ich werde doch darüber hinwegfliegen. Sie können mich mit hunderttausend Armen festhalten, und ich werde mich doch wehren. Und es gibt viele von uns da draußen, mehr als ihr denkt. Menschen, die in einer Welt ohne Mauern leben und lieben. Menschen, die gegen Gleichgültigkeit und Zurückweisung anlieben, aller Vernunft zum Trotz und ohne Angst.

Klappentext innen: Früher, in den dunklen Zeiten, wussten die Leute nicht, dass die Liebe tödlich ist. Sie strebten sogar danach, sich zu verlieben. Heute und in Lenas Welt ist Amor deliria nervosa als schlimme Krankheit erkannt worden. Doch die Wissenschaftler haben ein Mittel dagegen gefunden. Auch Lena besteht dieser kleine Eingriff bevor, kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Danach wird sie geheilt sein. Sie wird sich nicht verlieben. Niemals. Aber dann lernt sie Alex kennen. Und kann einfach nicht mehr glaube, dass das, was sie in seiner Anwesenheit spürt, schlechte sein soll.

 

Bewertung:

Im Moment gibt es ja mehrere Romane, die mit Zukunftsvisionen spielen und spätestens seit Panem weiß das auch (fast) jeder. Zunächst dachte ich nach den ersten, zwei Romanen dieser Art, dass es jetzt reichen würde und alle anderen zu lesen, im Prinzip nur noch überflüssig wäre, da es immer das gleiche Muster ist: eine Mauer, Wildnis und ein Paar, das die Flucht versucht. Aber Delirium hat mich sehr positiv überrascht. Zum Einem ist es aus der ersten Person singular, was ich schon seit längerem nicht mehr in Büchern bemerkt habe, geschrieben worden und zum Anderen kann ich micht trotz dieser ungewöhnlichen Schreibweise sehr gut mit der Protagonistin Lena identifizieren. Ihre Gefühle werden nachvollziehbar beschrieben und machen ihre Wandlung während des Geschehens, glaubhaft.  Es ist zudem schön, dass Lena "menschlich" bleibt und besonders zu Anfang nicht eine ideale "Superwoman" ist, die gegen das Regime kämpft. Auch Alex und Hana sind super. Obwohl ich manche Anwandlungen in der Freundschaft von Hana und Lena nicht ganz verstehe... Alex ist ein Typ, den man gerne als Freund hätte, auch wenn er machnmal zu ... "perfekt" erscheint. Das einzige nicht ganz stimmige Detail ist, wie Lena und Alex entdeckt werden, da nirgendwo ein Wort von Verrat oder dergleichen steht. Insgesamt kann man sagen, dass die Personen sehr gut beschrieben wurden und man sich mit ihnen identifizieren kann.

Die Idee, die Liebe als Krankheit zu identifizieren, finde ich originell und gut umgesetzt. Dies gelingt L.Oliver besonders durch die Ausschnitte des Buch Pssst, das im Prinzip wie eine Bibel ist, in dem alles zur Amor deliria nervosa beschrieben wird.

Das Ende hat mich zunächst ein wenig enttäuscht, da es nicht das typische "Happy End" ist und ich dachte, dass das doch jetzt nicht L-Olivers Ernst sein kann. Aber, da ja ich dann erfahren habe, dass es im November eine Fortsetzung geben wird, war ich beruhigt ;-) !

Das Cover passt sehr gut zur Geschichte und fördert den Kauf mMn. Man sieht das Profil eines Mädchens vor einem roten Hintergrund und dutzende Male ,in verschiedenerm Schriftbild, das Wort Liebe. Lesern wird vor allem das Letztere auffallen und an eine Szene aus dem Buch erinnern.

 

Fazit:

Der Roman ist ganz schön geschrieben und ist die meiste Zeit spannend. Es eignet sich ganz gut als Nachmittagslektüre und ist keinesfalls verschwendete Zeit. Ich gebe dem Roman insgesamt vier von fünf Sternen und bin gespannt, wie die beiden Fortsetzungen sein werden und ob sie mit Delirium mithalten können!

 

Tipp:

Alle, die es nicht erwarten können, können sich einen Teil der Geschichte aus der Sicht von Hana als e-book herunterladen! Ich habe es noch nicht gelesen, aber vielleicht könnt ihr davon berichten?

0 Kommentare

Mi

22

Aug

2012

Neue Bücher

Ich liebe es, mir neue Bücher zu kaufen. Der Duft von Papier, das Betreten von fremden, noch unbekannten Welten, ... Und zudem noch die Erste zu sein, die dieses Buch liest. Eine schöne Abwechslung zu den Bibliotheksbüchern!

Was mögt ihr an neuen Büchern am liebsten?

 

Jedenfalls habe ich jetzt endlich wieder die Möglichkeit mir neue Bücher zu kaufen und kann mich (mal wieder) nicht entscheiden! Es gibt so viele tolle Bücher und es kommen ja immer wieder neue Bücher heraus... Wie soll ich mich da auch entscheiden können?!

Wonach sucht ihr eure Bücher aus? Welche Rolle spielt das Cover und z.b. die Bestsellerliste?

Und natürlich jetzt die wichtigste Frage: Welches Buch würdet ihr mir empfehlen/ würdet ihr kaufen?

 

 

0 Kommentare

Do

09

Aug

2012

Mariana von Susanna Kearsley

Heute stelle ich euch den Roman Mariana von Susanna Kerasley vor. Es erschien erstmals 1997 und ist das Erstlingswerk der Autorin.

 

Inhalt (Klappentext):

Julias Kindheitstraum geht in Erfüllung: Die junge Illustratorin kauft sich ein altes englisches Bauernhaus. Nach ihrem Einzug geschieht seltsames. In Tagträumen erlebt sie das Leben von Mariana, einer jungen Frau, die 1665, während der Zeit der großen Pest, hier gelebt und eine tragische Liebe erfahren hatte. Dreihundert Jahre liegen zwischen den Leben der beiden Frauen, doch was verbindet sie?

 

Bewertung:

Susanna Kearsley erzählt ihre Geschichte in zwei verschiedenen Zeitebenen. Dies tut sie so geschickt, dass keine der beiden Ebenen langweilig wird und der Leser einfach eine Ebene immer überspringt.

Die Figuren sind komplex und sympathisch gestaltet. Dadurch, dass jede Person "wiedergeboren" wird, ist es spannend zu kombinieren wer wer sein könnte und es gibt dabei nicht nur eine Überraschung! Zudem entwickelt sich die Protagonistin weiter, sodass es nicht überraschend ist, dass der Roman nicht in einem fulminanten Feuerwerk endet, sondern eher ruhig. Dies überrascht und verleiht dem Ende mehr Bedeutung.

Die Geschichte ist hauptsächlich eine Liebesgeschichte, da auch die "Zeitreisen" sich danach ausrichten. Es wird jedoch nicht langweilig und sicher auch nicht kitschig.

Das Cover zeigt ein kleines Bauernhaus und passt somit perfekt in den Kontext der Geschichte. MMn sieht es ganz romantisch aus und hält definitiv nicht vom Kauf ab.

 

Fazit:

Die Geschichte unterscheidet sich mMn sehr von den anderen gängigen Zeitreiseromanen. Zum Einem durch die Art der "Zeitreise" und dann durch das Ziel, das durch die "Zetreisen" erreicht werden soll. Zudem ist es sehr romantisch und eignet sich so für verregnete Tage oder wenn man das Bedürfnis nach ein bisschen Romantik hat.

Von mir bekommt der Roman 5 von 5 Sternen.

 

Tipp:

Susanna Kearsley hat noch viele andere Romane geschrieben und schreibt auch noch weiter. Noch zwei meiner Lieblingsromane sind Rosehill und Das Haus der Stürme. Vielleicht gefallen sie euch ja?!

 

0 Kommentare

Mi

01

Aug

2012

Interview mit einem Vampir von Anne Rice

schaurig schön
schaurig schön

Heute habe ich für euch einen Roman für richtige Vampirfans! Anne Rice veröffentlichte ihn schon unter dem Titel Gespräch mit einem Vampir bevor daraus später der Titel Interview mit einem Vampir wurde. Bekannt auch durch den gleichnamigen Film mit diversen berühmten Schauspielern.

 

Inhalt(2. Seite im Buch):

Gerade erst fünfundzwanzig Jahre alt ist der hübsche, begehrenswerte Louis, als er im New Orleans des ausgehenden achzehnten Jahrhunderts zum Vampir wird - "gezeugt" Lestat de Lioncourt, dem unbelehrbaren Rebellen unter den Vampiren, dem gefallenen Engel mit den blauen Augen und dem blonden Haar. Und Lestat wird für Louis zum geliebten Lehrmeister, der ihn in die Welt des Übersinnlichen einführt. Gemeinsam machen sie sich auf die Reise durch die ganze Welt, auf der Suche nach anderen Untoten, nach Gefährten und Abenteuern in der ewigen, dunklen Unsterblichkeit.

 

Bewertung:

Anne Rice verpackt ihre Geschichte in der Geschichte selbst, indem sie alles mit Hilfe eines Interviews darstellt und schildert. Dies ist schon ungewöhnlich, da die meisten Romane ja direkt erzählt werden und der Leser praktisch alles zeitgleich mit dem Protagonisten erfährt. Zudem gibt es nur eine Sicht, die von Louis, so dass man alles erst nach und nach erfährt und auf die Folter gespannt wird ohne zusätzliches Wissen aus anderen Sichten. Schon mal ein Pluspunkt, wie ich finde.

Weiterhin werden die Protagonisten so lebhaft beschrieben, dass man meint, mitten im Geschehen dabei zu sein. Zudem schafft es Anne Rice ihre Leser durch die, manchmal nicht offensichtlichen, sondern im verborgenen liegenden, facettenreichen Charakterzüge zu überraschen und auch das Bild ihrer Leser von einer Person zu verändern.

Das Cover meines Buches ist, soweit ich weiß, zum Film abgestimmt, und zeigt mMnsehr gut Louis und seine Sicht auf die Dinge. Es ist hauptsächlich dunkel und düster gehalten und der einzige bunte Punkt ist die eine Pupille in dem Gesicht des Mannes. Mich persönlich hätte das Cover nicht zum Kauf angeregt, da es mir zu dunkel ist.

 

Fazit:

Das Buch unterscheidet sich deutlich von den anderen, im Moment gängigen, Vampirbüchern wie zum Beispiel der Biss-Saga. Ich weiß nicht genau wie ich es beschreiben soll: Vielleicht das die Bücher ganz andere Ansätze haben und man im Roman von Anne Rice auf ganz andere Vampire trifft als auf die von Stephanie Meyer.

Ich empfehle es also allen Vampirfans, die mal Lust darauf haben eines der ersten Vampirgeschichten zu lesen und andere Vampire kennen zu lernen ohne die tyische Liebesgeschichte zwischen Mensch und Vampir.

Insgesamt bekommt das Buch von mir 4 bis 5 Sternen von insgesamt 5 Sternen.


Tipp

Der Roman wurde, wie schon erwähnt, mit diversen berühmten Schauspielern verfilmt. Ich persönlich habe den Film noch nicht gesehen, habe es aber aufgrund der vielen positiven Bewertungen vor. Vielleicht hat von euch schon jemand den Film gesehen?

0 Kommentare

So

22

Jul

2012

Wie ein einziger Tag von Nicholas Sparks

So, hier kommt dann mal ein Roman für Real Life - Fans und zwar von einem der wohl berühmtesten Autoren: Wie ein einziger Tag von Nicholas Sparks (1996). Manchen mag der Titel bekannt vorkommen, was daran liegt, dass dieses Buch schon verfilmt wurde.

 

Inhalt (Klappentext):

Diese Buch erzählt die Geschichte von Noah und Allie, eine Geschichte voller Poesie, Zärtlichkeit und Tragik. Es war Liebe auf den ersten Blick. als sie sich kennenlernten. Aber dann verloren sie sich für Jahre aus den Augen. Als sie sich unerwartet wiedersehen, fühlen sie sich aufs neue unwiderstehlich zueinander hingezogen. Doch diese Begegnung stürzt Allie in einen schweren Konflikt, denn sie ist mit einem anderen Mann verlobt und steht kurz vor der Hochzeit. Das ist der Beginn einer dramatischen Entwicklung, die schließlich eine unerwartete Wendung nimmt. Ein Buch voller Glück und schmerzenden Verlust, der Roman einer lebenslangen Liebe.

 

Bewertung:

Wie man schon erwarten kann, ist der Roman eine Liebesgeschichte, die manchmal unwirklich und fantastisch wirkt, aber nie übertrieben und kitschig.

Insgesamt erfährt man die Geschichte zum größten Teil durch Noah, aber auch durch Allie und mit Hilfe von Rückblicken, Briefen und Gedichten gelingt es Nicholas Sparks den Lauf der Zeit und somit die verschiedenen zeitlichen Ebenen zu verweben, so dass der Leser alles erst nach und nach erfährt und das teils schon Offensichtliche bis zum Ende bedeckt bleibt.

Das Cover ist schön gestaltet und zeigt einen wichtigen Bestandteil in der Geschichte (der Schaukelstuhl), der schon fast zum Leitmotiv wird. Ich finde es wirkt ansprechend fördert zum Kauf.

 

Fazit:
Nicholas Sparks ist ein Meister seines Fachs und zeigt dieses schon in einem seiner ersten Bücher. Ich habe den Roman innerhalb eines Tages gelesen und musste mich am Ende zusammen reißen nicht zu weinen. Bei sonst fast keinem Autoren werde ich so gerührt, dass ich weinen muss und ich finde, das ist ein Zeichen.

Dieser Roman zeitg, dass es noch Wunder gibt und man bis zum Schluss nicht aufgeben, sondern weiter seine Hoffnung bewahren soll.

Ich gebe dem Buch 5 Sterne und empfehle es jedem Leser, der sich ein bisschen Romantik wünscht. Ich empfehle dazu eine Packung Taschentücher, Schokolade und eine Decke zum einkuscheln.

 

Tipp:

Wer will kann sich ja mal den Film dazu ansehen. Er ist zwar ein bisschen anders, da die detailgetreue Umsetzung teilsweise nicht gewährleistet werden kann, aber nichts destotrotz sehr sehenswert ist. Wer also keine Haarspalterei betreibt, wird auch vom Film begeistert sein! Ich empfehle wieder: Taschentücher, eine Decke und Schokolade.

0 Kommentare

Do

19

Jul

2012

Grim - Das Siegel des Feuers von Gesa Schwartz

Hier kommt nochmal ein Fanatasyroman, der anders ist als die bisher von mir gelesenen. Dies ist Grim - Das Siegel des Feuers von Gesa Schwartz, 2010 erschienen.

 

Inhalt (amazon.de):

Der Pariser Gargoyle Grim ist ein Schattenflügler, seine Aufgabe ist es, das steinerne Gesetz zu wahren, dass niemals ein Mensch von der Existenz seines Volkes erfahren darf. Eines Tages begegnet ihm die junge Sterbliche Mia, die über eine besondere Gabe verfügt: Sie ist eine Seherin des Möglichen. Mia gerät in den Besitz eines rätselhaften Pergaments, das mit merkwürdigen Schriftzeichen bedeckt ist, die sie nicht entziffern kann. Gemeinsam mit Grim beschließt sie, dem Geheimnis des Pergaments auf die Spur zu kommen. Da erreicht sie die Nachricht, dass der Gargoylekönig in Paris gestürzt wurde. Das Gleichgewicht der Mächte verschiebt sich auf gefährliche Weise. Um die Gargoyles vor einer Schreckensherrschaft zu bewahren, muss Mia ihre schlummernden Kräfte erwecken.

 

Bewertung:

Grim ist ein vielschichtiger Roman, der Fantasie, Realität und auch Philosophie gekonnt verknüpft und dem Leser näher bringt. So spielen die Träume der Menschen eine wichtige Rolle und auch die Frage mit Himmel und Hölle und was kommt nach dem Tod, wird innerhalb und passend zur Geschichte beantwortet.

Die Gefühle der Protagonisten (Mia und Grim) und die äußeren Begebenheiten werden anschaulich beschrieben und durch die Perspektivenwechsel zwischen den beiden Protagonisten wird die Geschichte noch spannender.

Der Unterschied zwischen Grim und anderen Fanatsyromanen besteht darin, dass Gesa Schwartz ihren Lesern eine neue Fanatsywelt eröffnet in der man neue unbekannte Wesen wie die Gargoyles trifft. Zunächst ist es ein bisschen irritierend, was ein Gargoyle überhaupt ist, bzw, dass eigentlich jedes Wesen aus Stein ein Gargoyle ist und diese sowohl Löwen, Menschen und alles andere sein können. Jedoch ist man so schnell in der geschichte, dass das eigentlich nicht auffällt.

Das Cover ist leuchtend und fällt auf. Es zeigt einen Augenblick in dem Grim auf dem Dach eines Hauses sitzt und auf Paris hinunter schaut. Schon allein durch dieses Cover besticht der Roman, was noch durch die Dicke des Buches gefördert wird.

 

Fazit:

Zunächst war ich skeptisch, da der Markt im Moment von Fanatsy nur so überflutet wird. Aber schnell hat sich das gelegt und innerhalb von 2 Tagen habe ich dieses Buch durchgelesen. Es war erfrischend mal auf was anderes als Vampire oder Hexen/Zaubere zu treffen und mal wieder einen richtig dicken Schmöker in den Händen zu halten.

Ich gebe diesem Roman 4 bis 5 Sterne und empfehle es jedem Fantasyfan. Für andere mag es vielleicht ein bisschen zu strange sein.

0 Kommentare

Mi

18

Jul

2012

Bücher aussortieren

die aussortierten Bücher...
die aussortierten Bücher...

Nachdem sich die Sachen in meinem Zimmer schon seit geraumer Zeit gestapelt haben und das Wetter so schlecht war, dass man nicht raus gehen konnte, habe ich mich entschlossen mal mein Zimmer aufzuräumen. Dabei mussten leider auch die Bücherregale von mir und meinen Schwestern dran glauben. Es war schon traurig die Kinderbücher auszusortieren, aber da ich meine Lieblingskinderbücher erfolgreich retten konnte und ihnen weiter einen Platz in meinem Bücherregal sichern kann, ist noch alles im grünen Bereich.Außerdem habe ich so wieder Platz für ein paar neue Bücher...

Jetzt bleibt nur noch die Frage, was ich mit den aussortierten Büchern machen soll. Zum Wegschmeißen sind sie deutlich zu schade und ich kenne auch niemanden mehr, der in dem Alter ist und die Bücher noch lesen würde....

Was macht ihr mit euren alten Büchern, die ihr nicht mehr lest? I-welche Ideen?

2 Kommentare

Mo

16

Jul

2012

Der Spiegel von Feuer und Eis (Alex Morrin)

Der Spiegel von Feuer und Eis
Der Spiegel von Feuer und Eis

So Leute, meine erste Rezension! Und zwar zu: Der Spiegel von Feuer und Eis von Alex Morrin, das ihr auch auf meines Wunschliste finden könnt (Nummer 2)! Es wurde 2009 zum ersten Mal veröffentlicht.

 

Zunächst zum Inhalt (Klappentext):

Er war groß und schlank, und sein Haar hatte die gleiche Farbe wie das des Gefangenen im Thronsaal der Eiskönigin: tiefes Schwarz, in dem glitzernder Frost zu hängen schien und das neben dem bleichen Schimmer deiner Haut umso dunkler wirkte. 

"Wer seid Ihr?"
"Jemand, der zur rechten Zeit da war." Lässig streckte er ihr die Hand hin. "Reden können wir später."

 

Gejagt von der Eiskönigin, die den ewigen Winter über das Land bringen willl, fällt das Mädchen Cassim in die Hände des geheimnisvollen Morgwen. Ihr Retter - oder eine weitere Bedrohung? Auf jeden Fall übt der mysteriöse junge Mann eine nie gekannte Faszination auf Cassim aus...

 

Bewertung:

Die Geschichte wurde in der dritten Person singular geschrieben und hauptsächlich aus der Sicht von Cassim. Ein paar Momente sind auch aus anderen Sichten geschildert, was ein paar zusätzliche Infos liefert und mir an sich ganz gut gefällt.

Der Inhalt unterscheidet sich stark von denen der aktuellen Bücher, die sehr Vampirlastig sind. Dies ist schon mal eine nette Abwechslung, was auch noch durch die Idee an sich aufgewertet wird. Einige Stellen hätten noch ausgebaut und vertieft werden können, was allerdings der Spannung keinen zu großen Abbruch tut.

Die Charaktere sind wie immer stark und sympathisch, obwohl sie teils noch facettenreicher gestaltet hätten werden können.

Das Cover ist schön gestaltet und passt zum Ihnalt der Geschichte. MMn schreckt es nicht vom Kauf ab, sondern spricht die Kunden eher an.

 

Fazit:

Einige Stellen hätten noch verbessert werden können, aber ingesamt eignet sich das Buch gut für verregnete Nachmittage oder langweilige Hitzetage. Ich gebe dem Buch 3 bis 4 Sterne von 5 Sternen.

 

Tipp:

Wem dieses Buch schon gefallen hat, ist vom Der Kuss des Kjer von Lynn Raven sicher vollends begeistert! Eine Rezension zu diesem Roman wird bald erscheinen! 


0 Kommentare

Mo

16

Jul

2012

Bücher-Outlet

Als ich letztens shoppen war, habe ich einen neuen Bücherladen entdeckt. Er war relativ klein, aber hell und freundlich und voller Bücher. Die meisten waren Mängelexemplare oder Restauflagen aktueller Bücher, die meist um die Hälfte billiger waren. So wechselt das Angebot immer und es gibt immer wieder neues zu entdecken. Ich finde das eigentlich ganz gut, da ich nichts gegen Mängelexemplare habe und so auch nicht Bücher unnötig weggeworfen werden müssen. Was meint ihr? Kennt ihr den Laden? Für alle, die neugierig geworden sind:

www.buecher-outlet.com/

Viel Spaß beim Stöbern!

0 Kommentare

Sa

12

Mai

2012

Bookcrossing

Ich habe letztens eine sehr schöne Seite gefunden, die wie ich finde sehr erwähnenswert ist. Und zwar geht es um Bücher und um eine sozusagen weltgroße Bibliothek. Vielleicht kennt ihr das Prinzip ja schon und habt schon mal dabei mitgemacht, dann wäre es schön, wenn ihr eure Erfahrungen dazu beschreibt. Für alle die Bookcrossing noch nicht kennen: bookcrossing geht so, dass man i-wo ein Buch findet, in dem sich ein Code befindet. Man kann das Buch lesen und wenn man es "ausgelesen" hat, kann man es wieder i-wo, wo auch immer man will, das buch wieder "freilassen". 

Diesen Code, der im Buch ist, kann man auf bookcrossing.com eingeben und dann kann man dort eintragen, wo man das buch gefunden, wie es einem gefallen und wo man es wieder "freigelassen" hat. so kann man sehen, wo da buch schon war und man kann die weitere Reise des Buches verfolgen. Es gibt auf www.bookcrossing.com noch viele weitere interessante und tolle Sachen, aber das ist so das "Hauptthema".

Und, Lust bekommen da mal vorbei zu schauen? Viel Spaß!

0 Kommentare

Info:

Wenn ihr Fragen habt, einfach im Gästebuch posten!

Online-Prospekte umweltfreundlich